Direkte Beratung vom Gärtnermeister: 05907 / 94978922 auch telefonisch bestellbar kontakt@pflanzenshop-emsland.de

Der Gehölzschnitt / Pflanzschnitt

Beim Umpflanzen von Gehölzen wird ein Teil der Wurzeln durchtrennt. Daher sollte, insbesondere bei wurzelnackten Pflanzen ein Pflanzschnitt durchgeführt werden, um das Gleichgewicht zwischen unterirdischen Pflanzenteilen und oberirdischen Pflanzenteilen wieder herzustellen. Beim Pflanzschnitt werden die Triebe von z.B. Sträuchern, Heckenpflanzen oder Obstbäumen um 1/3 bis 1/2 eingekürzt.

Es erleichtert den Pflanzen das Anwachsen und die Pflanzen verzweigen sich besser.

Obstgehölze

Der Obstgehölzschnitt ist ein so umfassendes Thema, dass es an dieser Stelle nicht ausreichend behandelt werden kann. … fragen Sie unseren Fachbetrieb.

Sträucher

Sträucher sind in der Regel sehr gut schnittverträglich und treiben auch aus älteren sehr gut wieder neu aus. Man schneidet Sträucher entweder zurück um ihre Größe zu verringern und um einen jüngeren vitaleren Strauch zu erhalten oder man lichtet Sträucher aus, d.h. man entfernt einige Zweige/Äste aus dem inneren der Pflanze, um sie vital und blühfähig zu erhalten.

Der beste Zeitpunkt für Schnittarbeiten ist das zeitige Frühjahr, wenn keine starken Fröste mehr zu erwarten sind. Aber auch zu anderen Jahreszeiten sind kleinere Schnittarbeiten an Sträuchern in der Regel gut möglich. Zu Ausnahmen und Sonderfällen wenden Sie sich an unseren Fachbetrieb.

Nadelgehölze/Koniferen

Die meisten Nadelgehölze sind an den Triebspitzen gut schnittverträglich. Daher kann man sie gut stutzen und in Form (z.B. Hecken) schneiden kann. Ausnahmen bilden hier Fichten, Tannen und Douglasien.

Hecken

Um Hecken bis unten gut belastet und belaubt zu halten, sollte man beim Heckenschnitt die Seiten nicht senkrecht nach unten schneiden. Eine Hecke sollte unten etwas breiter als oben gehalten werden.

Rosen

Beet-, Edel-, Bodendeckerrosen
Um diese Rosen jedes Jahr vital, gesund und blühfreudig zu halten sollten diese Rosen 2x jährlich geschnitten werden.
Im Herbst, nach der Blüte, werden die Triebe um ca. 1/3 eingekürzt.
Im zeitigen Frühjahr (ab Mitte März) werden die Triebe dann auf 3-4 Augen (5-10 cm) eingekürzt.

Strauch-, Kletterrosen

Diese Rosen benötigen keinen oder nur einen leichten Rückschnitt. Wichtiger ist ein Auslichten im zeitigen Frühjahr, sonst vergreißen diese Sträucher sehr schnell. Durch diese Schnittmaßnahmen erhält man sie gesund und blühfreudig.

Clematis

Man unterscheidet Frühlingsblühende und Sommerblühende Clematis.

Bei Sommerblühenden Clematis, in der Regel sind das großblumige Pflanzen, ist ein Rückschnitt bis an die Kletterhilfe oder sogar bis 50 cm über der Erde empfehlenswert. Blüten erhält man nur an Trieben, die im Frühjahr neu dazu gewachsen sind.

Frühlingsblühende Clematis (meist kleinblumige Wildformen) sollte man, wenn überhaupt, nur direkt nach der Blüte schneiden, denn Blüten bekommt man im nächsten Frühjahr nur an den Trieben, die im Laufe des vorhergehenden Sommers gewachsen sind.

Rhododendron

Rhododendron sind sehr gut schnittverträglich. Man kann auch ältere Pflanzen bis in altes Holz zurückschneiden. Sie treiben sehr gut wieder aus. Wenn man Rhododendron nur leicht stutzen möchte, macht man dies am günstigsten direkt nach der Blüte des nächsten Jahres.